v.li. Claudia Friedel, Assistent Samuel, Praktikant Till Chales de Beaulieu, Michaela Grießhammer (Foto ifd Oberfranken)

Einheitlichen Ansprechstellen für Arbeitgeber - Auftaktveranstaltung in Bayreuth.

Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels kann die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen ein noch nicht ausgeschöpftes Potenzial darstellen, wenn sich Arbeitgeber in der Personalarbeit neue Konzepte überlegen. Allerdings stellt die Beschäftigung dieser Zielgruppe Arbeitgeber teilweise vor besondere Herausforderungen. Für viele, gerade auch kleinere Unternehmen, ist die Vielfalt der Unterstützungsmöglichkeiten, der Zuständigkeiten, sowie der Antragsverfahren bei Beschäftigung von Menschen mit Behinderung oft schwer zu durchschauen. Deshalb wurden im Januar 2022 die Einheitlichen Ansprechstellen für Arbeitgeber (EAA) eingerichtet, die alle bayerischen Arbeitgeber unterstützen, informieren und beraten. Arbeitgeber in Bayern erhalten nun kostenfrei unter 0800/ 90 40 001 oder auf der Seite www.eaa-bayern.de Informationen zu Fördermitteln, Gesetzeslagen, Minderleistungsausgleich u.Ä. aus einer Hand. Die EAA kennen die richtigen Ansprechpartner, klären Zuständigkeiten und lotsen Arbeitgeber durch den Förderdschungel. Sie unterstützen bei der Antragstellung, sowie der Suche nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern und begleiten den Einstellungsprozess.

Am 30.06.2022 lud der Integrationsfachdienst (ifd) Oberfranken zur Auftaktveranstaltung der EAA in die Jugendherberge Bayreuth ein, um darüber zu informieren und zu diskutieren, wie Vielfalt unter den Mitarbeitenden die Unternehmen bereichern kann. Zahlreiche Gäste verschiedenster Fachrichtungen sorgten für einen vollen Saal. Nach der Begrüßung durch Frau Michaela Grießhammer, Geschäftsführerin des Integrationsfachdienstes, stellte der Leiter des Inklusionsamtes Bayern, Herr Walter Oertel, kurz die Arbeit des ZBFS vor. Für die Regionalstelle Oberfranken beschrieb Frau Gabriele Göhl, Fachgebietsleiterin Inklusionsamt Oberfranken, das Leistungsspektrum der EAA.

Anschließend veranschaulichte Frau Claudia Friedel vom Paritätischen Wohlfahrtsverband gemeinsam mit Praktikant Till Chales de Beaulieu, einem schwerbehinderten Studenten der sozialen Arbeit, und seinem Assistenten Samuel, wie ein selbstbestimmtes Arbeitsleben funktionieren kann. Da für eine erfolgreiche Arbeit der EAA die Vernetzung der Akteure eine Grundvorraussetzung ist, ging es nach den Vorträgen zu einem regen Austausch bei sommerlichen Temperaturen in den Garten der Jugendherberge.

Corona Informationen

Wir sind auch während Corona-Zeiten für Sie da.

Sie erreichen Ihren gewohnten Ansprechpartner zu den normalen Bürozeiten telefonisch mittels Direktwahl sowie per E-Mail.

zu den Ansprechpartnern vor Ort

Bleiben Sie gesund.